Familienfreundlicher Betrieb 2006

20. Juli 2006 - 16:25 Uhr
    Das Firmengebäude der Windwärts Energie GmbH in Hannover-Linden

Windwärts Energie GmbH gewinnt Wettbewerb der Region Hannover

Für ihre kreativen Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird die Windwärts Energie GmbH morgen im Wettbewerb "Familienfreundlicher Betrieb in der Region Hannover" ausgezeichnet. Der Preis wird um 9.00 Uhr im Haus der Region durch die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit, Frau Ross-Luttmann, überreicht. Die im Bereich der erneuerbaren Energien aktive Windwärts Energie GmbH ist mit derzeit 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern national und international tätig.

"Als seit 1994 in der Region Hannover ansässiges Unternehmen freuen wir uns besonders über diese Auszeichnung", betont Lothar Schulze, Geschäftsführer der Windwärts Energie GmbH. "Wir bieten unseren Beschäftigten bereits seit langem individuelle familienfreundliche Lösungen an. Mit dem audit berufundfamilie entwickeln wir seit einem Jahr Konzepte, die auf unser Unternehmen zugeschnitten sind. Nach unserer Erfahrung können auch mittelständische Unternehmen familienbewusste Maßnahmen so gestalten, dass für beide Seiten ein Gewinn entsteht."

Zur Familienfreundlichkeit bei Windwärts gehören flexible Angebote für den Wiedereinstieg von Beschäftigten während und nach der Inanspruchnahme der Elternzeit. Mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben aus familiären Gründen individuelle Teilzeitlösungen vereinbart, teilweise mit alternierender Telearbeit. Die Angebote werden gleichermaßen von Frauen und Männern wahrgenommen. Auch einige in der Projektentwicklung und mit Führungsaufgaben tätige Väter arbeiten daher familienbedingt mit reduzierten Arbeitszeiten. Fallen kurzfristig Betreuungsmöglichkeiten aus, arbeiten die Eltern von Zuhause aus. Für dringende Termine können die Kinder mit ins Büro genommen und auch in der unternehmenseigenen Küche verköstigt werden. "Diese Angebote werden bei Windwärts sehr positiv angenommen, da sowohl das Unternehmen als auch die Beschäftigten verantwortungsvoll und flexibel mit den jeweiligen Belangen des anderen umgehen", ergänzt Schulze.

Mit steigender Mitarbeiterzahl war bei der Windwärts Energie GmbH in den letzten Jahren der Bedarf entstanden, über individuelle Absprachen hinaus konzeptionelle Lösungen für die Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Aufgaben zu entwickeln. Das Unternehmen entschied sich daher zur Teilnahme am audit berufundfamilie und erhielt im September 2005 das Grundzertifikat. Das von der Hertie-Stiftung entwickelte Managementinstrument für eine familiengerechte Personalpolitik wird von verschiedenen Bundes- und Landesministerien sowie den führenden Wirtschaftsverbänden unterstützt. Mithilfe dieses Konzepts und individuell auf das Unternehmen bezogenen Zielen werden bei Windwärts nun die bereits vorhandenen Lösungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiterentwickelt und ausgebaut. "Wir verfolgen eine nachhaltige Personalpolitik und möchten unsere hoch motivierten und spezifisch qualifizierten Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen binden", erläutert Sylvia Reckel, die bei der Windwärts Energie GmbH für die Umsetzung der Ziele im Audit verantwortlich ist. "Bei einem Altersdurchschnitt der Beschäftigten von 36 Jahren ist die Frage der Balance von beruflichen und familiären Verantwortlichkeiten natürlich von besonderer Bedeutung."

Die Windwärts Energie GmbH mit Sitz in Hannover entwickelt, betreibt und übernimmt Projekte mit erneuerbaren Energien im In- und Ausland und bietet Beteiligungen im Bereich des ökologischen Investments an. Bisher wurden 74 Windenergie- und 8 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 116 Megawatt in Betrieb genommen. Die Jahresstromproduktion dieser Anlagen beträgt über 230 Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 77.000 privaten Haushalten. Die meisten Anlagen wurden durch geschlossene Publikumsfonds finanziert, an denen sich mehr als 2.300 Investoren beteiligt haben.