Kinderferienbetreuung war ein voller Erfolg

20. November 2012 - 11:50 Uhr

In den Herbstferien 2012 hat die Windwärts Energie GmbH ein Pilotprojekt gestartet: Erstmals wurde eine Kinderferienbetreuung angeboten. Kooperationspartner ist die von Nicole Genzky geleitete Agentur für Erlebnis- und Freizeitpädagogik Xiè-Xiè. Der Name Xiè-Xiè kommt aus dem Chinesischen und heißt übersetzt Dankeschön. Dankeschön sagen auch die Windwärts-Mitarbeiter, die ihre Kinder eine Woche lang direkt im Unternehmen bestens betreut wussten. Teilgenommen haben acht Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren.

Rund die Hälfte der Beschäftigten bei Windwärts haben Kinder unter 18 Jahren. Speziell Eltern von jüngeren Kindern sind auf Betreuungseinrichtungen angewiesen. Aufgrund von Schließzeiten können jedoch Engpässe entstehen. Um Mitarbeiter in dieser Situation zu unterstützen, hat Windwärts für die erste Herbstferienwoche Nicole Genzky von Xiè-Xiè engagiert. Die Diplom-Pädagogin und ihr Team gestalteten mit den Kindern eine Mottowoche rund um den Herbst. Im Mittelpunkt standen der unter Naturschutz stehende Igel und der achtsame Umgang mit der Natur. Drinnen wurde getöpfert, gebastelt und vorgelesen, draußen ging es in den nahe gelegenen Von-Alten-Park. Hier fingen die Kinder den Wind in Riesen-Seifenblasen ein oder bauten aus Laub Schlafplätze für Igel. Pünktlich zum Mittagessen kehrten die „Kleinen“ zurück zu Windwärts, wo die „Großen“ inzwischen gemeinsam gekocht hatten. Anders als im Schul- und Arbeitsalltag konnten Kinder und Eltern daher in großer Runde die Mittagszeit zusammen genießen.

Am Ende des Pilotprojekts stand die Frage im Raum: Wie hat es den Kindern, Eltern und Betreuern gefallen? Eines der Kinder sagte spontan: „Das waren die besten Herbstferien meines Lebens“. Und auch Windwärts-Mitarbeiter Björn Dosdall zog ein positives Fazit: „Einfach klasse! Unsere Kinder Kim und Fritz hatten einen Riesenspaß. Anfangs waren sie noch recht skeptisch, was hier bei Papas Arbeit so auf sie zukommen wird. Doch schon am zweiten Morgen wurde ich von den beiden zu Hause aufgefordert, mich bitte etwas mehr zu beeilen, damit sie möglichst früh in der Ferienbetreuung sein können. Spätestens dann weiß man seine Kinder in guten Händen.“ Nicole Genzky betont: „Besonders beeindruckt hat mich die familiäre Atmosphäre bei Windwärts.“ Nach dem rundum positiven Feedback aller Beteiligten werden in der Personalabteilung bereits erste Pläne für weitere Ferienbetreuungsangebote geschmiedet.

Aus: Windwärts Meldungen, Stand: 20. November 2012


Das könnte Sie auch interessieren

Ausblick auf das Veranstaltungsjahr 2017

Im Jahr 2017 sind wir wie immer vielfältig und in verschiedenster Mission unterwegs. Wir präsentieren uns als Unternehmen, treffen Geschäftspartner, knüpfen Kontakte, vernetzen uns in der Branche ...weiter

Erfolgreiche Messe im Süden Frankreichs

Messen und Veranstaltungen sind nach wie vor wichtige Foren, um Kontakte zu knüpfen oder aufzufrischen, Informationen zu sammeln und die Projektarbeit voranzubringen. Das gilt für Windwärts in ...weiter

„Netzausbaugebiet“ nimmt Form an

Das neue EEG, das zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt, enthält einige Regelungen, die die Förderung der Windenergie ziemlich verändern. Neben der Festlegung fester Ausbaukorridore für die Windenergie, ...weiter

Ein Windrad Marke Eigenbau für alle

Die Menschen nutzen die Kraft des Windes schon sehr lange. Die großen und majestätischen Windenergieanlagen zur Stromerzeugung, die wir und andere heute planen und bauen, sind eine vergleichsweise ...weiter