Fachwissen oder Persönlichkeit? Personalreferentin Nicole Uhde weiß, was bei Bewerbungen zählt

01. Dezember 2012 - 00:00 Uhr

Allen Stellenausschreibungen von Windwärts ist eines gemein: Ansprechpartnerin ist die Personalreferentin Nicole Uhde. Bei der Suche und Auswahl neuer Mitarbeiter versteht sie sich darauf, auch zwischen den Zeilen zu lesen.

Eine Lücke im Lebenslauf oder ein kurzfristiger Wechsel sind für sie kein sofor­tiges Ausschlusskriterium, sondern vielmehr Anlass zur Nachfrage. Gilt es abzuwägen, was mehr wiegt – das Fachwissen oder die Persönlichkeit – geht sie sogar noch einen Schritt weiter: „Ich sehe das so: Stimmt die Persönlichkeit, aber die gewünschte Fach­expertise fehlt, dann gilt der potenzial­orientierte Ansatz.“ Soll heißen: Passt die Person ins Unternehmen, setzt Windwärts auf die Förderung relevanter Potenziale.

Dieser Ansatz erfordert Mut, insbesondere wenn es um die Besetzung von Führungspositionen geht. Der hohe Stellenwert der Persönlichkeit liegt für Uhde jedoch auf der Hand: Das Projektgeschäft erfordert Durchhaltevermögen, Eigenmotivation und Frustrationstoleranz. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit setzt zudem Teamfähigkeit und Kommunika­tionskompetenz voraus. „Dazu muss man Lust haben, das muss man wollen“, betont die Personalerin. Sie selbst hat Lust und ja, sie will – nicht zuletzt, weil die Wertschätzung der Persönlichkeit ihrem Anspruch an die eigene Arbeit entspricht: Im Mittelpunkt steht der Mensch.

Aus: Windwärts Newsletter Nr. 19, Stand: Dezember 2012


Das könnte Sie auch interessieren

Ausblick auf das Veranstaltungsjahr 2017

Im Jahr 2017 sind wir wie immer vielfältig und in verschiedenster Mission unterwegs. Wir präsentieren uns als Unternehmen, treffen Geschäftspartner, knüpfen Kontakte, vernetzen uns in der Branche ...weiter

Erfolgreiche Messe im Süden Frankreichs

Messen und Veranstaltungen sind nach wie vor wichtige Foren, um Kontakte zu knüpfen oder aufzufrischen, Informationen zu sammeln und die Projektarbeit voranzubringen. Das gilt für Windwärts in ...weiter

„Netzausbaugebiet“ nimmt Form an

Das neue EEG, das zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt, enthält einige Regelungen, die die Förderung der Windenergie ziemlich verändern. Neben der Festlegung fester Ausbaukorridore für die Windenergie, ...weiter

Ein Windrad Marke Eigenbau für alle

Die Menschen nutzen die Kraft des Windes schon sehr lange. Die großen und majestätischen Windenergieanlagen zur Stromerzeugung, die wir und andere heute planen und bauen, sind eine vergleichsweise ...weiter