Geschichten

Upcycling und Radstationen – Windwärts unterstützt zwei tolle Projekte in Hannover

Die KLUG Klimaschutz- und Upcycling Gemeinschaft AG am Gymnasium Limmer kann weitergeführt werden. Mitarbeiter der STEP Radstationen freuten sich über ein kleines Weihnachtsgeschenk.

Eine schöne Tradition, die Jahr für Jahr Freude bereitet: Anstatt Geschäftspartner zu beschenken, spendet Windwärts zum Jahresende an ein gemeinnütziges Projekt. Dieses Jahr haben wir uns die Upcyclingbörse Hannover ausgesucht und die hatte auch gleich eine tolle Idee zum Einsatz der Spende:

Klimabotschafter am Gymnasium Limmer machen weiter

Unterstützt wird die KLUG AG des Gymnasiums Limmer. Mit der Windwärts Weihnachtsspende kann das beliebte Nachmittagsangebot weitere zwölf Monate angeboten werden. Im Rahmen der AG beschäftigen sich die Kinder mit der Zukunft der Stadtgestaltung und den globalen Zusammenhängen von Umwelt- und Klimaschutz.

Drei öffentliche Aktionstage in Vorbereitung

Die Kinder probieren sich in Bereichen wie Handwerkstechniken, Öffentlichkeitsarbeit, Grafikdesign, Stadt- und Landschaftsplanung aus, um an drei Aktionstagen an die Öffentlichkeit zu gehen: mit einem Infostand auf dem Lindener Wochenmarkt, einer Urban Gardening-Installation, sowie die Teilnahme an der Europäischen Woche der Abfallvermeidung. Weitere Förderer sind die Sparkasse Hannover, der Förderverein des Gymnasium Limmer und das Gymnasium selbst.

Für das zweite Spendenprojekt haben die Radler des Windwärts Radmarathons bei ihrer ambitionierten Tour 2019 wieder ordentlich Strecke gemacht:

260 km im Sattel für die STEP-Radstation

Pro Kilometer spendete Windwärts 2 Euro, sodass insgesamt 520 Euro an die STEP Radstationen gingen. Die STEP gGmbH bietet ein Netzwerk aus Einrichtungen und Angeboten der Sucht-, Jugend-, und Eingliederungshilfe. Die Radstationen am Hauptbahnhof sind eines davon. Hier können Räder sicher geparkt, geliehen, gewaschen und repariert werden. Ein tolles Angebot, das von vielen Menschen in Hannover gern angenommen wird.

Mit ihrer Spende haben sie sehr dazu beigetragen, dass Weihnachten für unsere Beschäftigten ein wenig schöner war. Denn die meisten unserer Beschäftigten sind alleinstehende Männer mit entsprechender Biografie, für die Weihnachten leider nicht die schönste Zeit des Jahres ist.
Mark Meissner, Betriebsleiter der STEP Arbeitsprojekte

Kleine Freude macht schwierige Tage ein wenig leichter

In der Radstation sind insgesamt 37 Beschäftigte in einer Arbeitsgelegenheit (1-Euro-Job) tätig. Sie sorgen tagtäglich dafür, dass die Radstationen pünktlich geöffnet sind und die Räder an ihren Platz gebracht werden. Durch die Spende kam jeder Teilnehmer in den Genuss einer kleinen persönlichen Weihnachtstüte mit Artikeln des täglichen Bedarfs, Weihnachtsgebäck und andere Leckereien. An den Weihnachtstagen sind die Radstationen geschlossen und damit die täglichen Bezugspersonen nicht da. Die kleine Freude hat den Teilnehmenden geholfen diese schwierigen Tage ein wenig leichter zu machen.