Zum Advent

Unsere vierte gute Nachricht zum Klimaschutz

2021 war ein Jahr, das nicht so positiv verlief, wie erhofft. Die anhaltende Pandemie drückt auf das Land, die CO2-Emissionen sind im Vergleich zum Vorjahr wieder deutlich gestiegen und das Artensterben geht ungebremst weiter. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Zu jedem Adventssonntag erzählen wir Ihnen eine davon. Heute ...

CO2-neutrales Flugbenzin aus dem Emsland

Anlage zur Produktion von CO2-neutralem E-Kerosin

Können wir künftig klimaneutral fliegen? Ein erster Schritt ist zumindest getan: Im Emsland hat die die weltweit erste Anlage zur Produktion von CO2-neutralem E-Kerosin ihren Betrieb aufgenommen. Der Kraftstoff für Flugzeuge wird synthetisch aus grünem Wasserstoff hergestellt, der aus Wasser und erneuerbarem Strom von Windrädern aus dem Umland erzeugt wird. Dazu kommen Abfall-CO2 aus Lebensmittelresten einer Biogasanlage sowie CO2 aus der Umgebungsluft. Damit ist das Kerosin CO2-neutral, rechnet Betreiber Atmosfair vor. Auch ein erster Kunde für den noch deutlich teureren Kraftstoff ist mit der Lufthansa Group gefunden.

Ein bisschen Geduld brauchen wir aber noch: Die Ablage muss noch fein justiert werden, der volle Betrieb ist voraussichtlich ab Anfang 2022 möglich. Und auch dann ist die Ausbeute zunächst bescheiden. Jeden Tag werden acht Fässer Rohkerosin produziert, das entspricht einer Tonne Treibstoff. Allerdings: Allein ein Airbus A 350 verbraucht laut Atmosfair fünf Tonnen Kerosin pro Flugstunde. Aber wie heißt es: Jede lange Reise beginnt mit einem ersten Schritt.