Mit dem WindRAD 2900 Kilometer zu den Projekten der Energiewende

24. Juli 2013 - 10:10 Uhr
von Gastautor Johannes Müller
zu  Branche der erneuerbaren Energien

  • Foto: Thomas Mandt, www.rostockfoto.de

Seit dem 10. Juli tritt Rennradfahrer Sebastian Bock für den Bundesverband WindEnergie e.V. kräftig in die Pedale. Im Rahmen der Initiative Öffnet den Link in einem neuen Fenster„Erneuerbare Energiewende Jetzt!“ radelt er mehr als zwei Monate quer durch die Republik und macht an über 30 Stationen der Energiewende halt. Kürzlich hat Sebastian Mecklenburg-Vorpommern verlassen, wo er unter anderem Energieminister Volker Schlotmann traf und mit Johann-Georg Jaeger (B90/Die Grünen) über die Herausforderungen der Energiewende und den weiteren Ausbau der Windenergie in Mecklenburg-Vorpommern sprach.

Wind bewegt: Jeder Kilometer ein Megawatt

Unter dem Motto „Wind bewegt“ wird der Fahrer der WindRAD-Tour insgesamt 2.900 Kilometer zurücklegen. Jeder Kilometer steht für ein Megawatt der bundesweiten Ausbauprognose der Windenergie an Land für das Jahr 2013. „An über 30 Tourstationen in ganz Deutschland werden wir zeigen, wie intensiv die Windenergie-Branche an der Umsetzung der Energiewende arbeitet, wer uns dabei unterstützt und wie die Projekte den Menschen vor Ort nutzen“, so Sylvia Pilarsky-Grosch, Präsidentin des BWE.

Windenergie als Zugpferd der Energiewende

Vor Ort wird Bock aktive Unterstützer der Windenergie treffen und mit ihnen einen Teil der Strecke gemeinsam absolvieren. In seinem Online-Reisetagebuch berichtet er regelmäßig in Wort und Bild über seine Erlebnisse. Mit der WindRAD-Tour will der BWE eine breite Öffentlichkeit auf die Bedeutung und die Leistungsfähigkeit der Branche in Deutschland aufmerksam machen. „Die Windenergie ist ein Zugpferd des Gemeinschaftsprojektes Energiewende. Das wollen wir in den kommenden Monaten anhand von Beispielen aus ganz Deutschland wieder stärker vor Augen führen. Gerade jetzt, da vielerorts mit teilweise hanebüchenen Aussagen Angst vor Blackouts und Öffnet den Link in einem neuen Fensterexplodierenden Strompreisen geschürt wird, ist es wichtig zu zeigen, welchen Beitrag die Windenergie zur Versorgungssicherheit in Deutschland leistet und wie sehr die Windenergie bereits in der Gesellschaft verwurzelt ist“, erklärt BWE-Präsidentin Pilarsky-Grosch.

WindRAD-Tour online vefolgen

Die Reiseberichte, den Routenplan sowie Fotos und Videos von der WindRAD-Tour 2013 sind unter Öffnet den Link in einem neuen Fensterwindbewegt.de und auf Öffnet den Link in einem neuen FensterFacebook zu finden. Die Resonanz auf seine Energieleistung ist schon jetzt überwältigend: In der BWE-Geschäftsstelle laufen tagtäglich Interview-Anfragen zur WindRAD-Tour ein, auf Facebook und der Internetseite verfolgen mehr als 5.000 Anhänger der Energiewende seine Tour.


Gastautor Johannes Müller

Johannes Müller

Der Berliner Kommunikationsexperte ist Öffnet den Link in einem neuen FensterÖffnet den Link in einem neuen FensterKampagnenmanager der Initiative „Erneuerbare Energiewende Jetzt!“. Zusammen mit zahlreichen Unterstützern will er im Jahr der Bundestagswahl bundesweit mit Argumenten, Anzeigen und Aktionen Flagge zeigen. Die Botschaft: Erneuerbare Energien sind ein Gewinn für die Gesellschaft. Deshalb muss die Energiewende weitergehen.