Gesichter der Energiewende: Women of Windenergy

25. April 2014 - 10:26 Uhr
von Gastautorin Angela Farny
zu  Branche der erneuerbaren Energien

  • Foto: Women of Windenergy

In der Themenreihe „Gesichter der Energiewende“  veröffentlichen wir heute den fünften Gastbeitrag von PR-Studierenden der Hochschule Hannover. Da im Studium praxisbezogene Aufgaben besonders spannend und wertvoll sind, haben wir die Studierenden im Rahmen ihres Text-Seminars auf die Recherchereise zu Persönlichkeiten mit besonderem Engagement für die Energiewende geschickt. Daraus sind vielfältige Blogbeiträge entstanden, von denen wir sechs im wöchentlichen Rhythmus veröffentlichen.

Women of Windernergy – Vielfältigkeit in der Windbranche

Eins ist klar: Ohne die Beiträge der vielen interessanten Persönlichkeiten wäre ein Erfolg der Energiewende nicht möglich. Ich möchte heute die Vereinigung Öffnet den Link in einem neuen Fenster„Women of Windenergy“ vorstellen. 2005 gründete sich diese in den USA, um Frauenkarrieren in der Energiebranche zu fördern. Anfang 2011 kamen die „Women of Windenergy“ auch nach Deutschland. Daraufhin trafen sich die Mitglieder an immer mehr Orten in Deutschland an Stammtischen, um über die Rolle der Frauen in der Energiebranche zu diskutieren.

Die Windfrauen: Frauen machen die Windenergie komplett

Aber was genau treiben eigentlich die „Women of Windenergy“? Die sogenannten Windfrauen engagieren sich für die Verbesserung von Berufschancen der Frauen in der Energiebranche. Zu den Mitgliedern zählen nicht nur Frauen sondern auch Männer, die das Ziel haben, die Windbranche vielfältiger zu gestalten. Die Mitglieder haben sich einiges vorgenommen: Sie wollen ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen im Berufsleben fördern, den Frauenanteil bei Fach-und Führungskräften verdoppeln, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern und eine gleiche Bezahlung für eine gleiche Leistung durchsetzen.

Ein lebendiges Netzwerk

Die Öffnet den Link in einem neuen FensterStammtische in den verschiedenen deutschen Städten werden als Forum zur Verwirklichung dieser Ambitionen genutzt. Jeder kann mitmachen – Mitglieder wie Nichtmitglieder. Stammtische gibt es schon in Berlin, Hamburg, Bremerhaven, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Auch der Austausch mit anderen Vereinen macht die „Women of Windenergy“ zu einen lebendigen Verein.


Gastautorin Angela Farny

Angela Farny

Angela Farny studiert Public Relations an der Öffnet den Link in einem neuen FensterHochschule Hannover. Sie ist 21 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Wolfsburg, wo sie 2012 ihr Abitur gemacht hat. Ihre Leidenschaft ist es zu reisen, besonders gerne in die USA, da sie dort sechs Jahre ihres Lebens verbracht hat.