Gemeinnütziges Engagement

Engagement für Mensch und Natur

Die Vermittlung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen an Kinder und Jugendliche ist uns ein zentrales Anliegen. Für etwa 50 Prozent unserer Beschäftigten fängt die Wissensvermittlung bereits in den eigenen vier Wänden an, wo sie ihren Kindern Rede und Antwort stehen. Zudem unterstützen wir Projekte, die für Mensch und Natur von besonderer Bedeutung sind. Beispiele für unsere Spenden-, Sponsoring- und Umweltbildungsaktivitäten sind

  • Zukunftstag bei Windwärts
  • Windenergie erleben und verstehen
  • Windwärts-Radmarathon
  • Weihnachtsspende an Heim-statt-Tschernobyl

Zukunftstag bei Windwärts

Lothar Schulze spricht mit den Schülern über ihre Ideen, wie Hannover im Jahr 2050 mit Hilfe der erneuerbaren Energien aussehen könnte.

Am Zukunftstag laden wir Mädchen und Jungen der Klassen 5 bis 10 zu uns ein, um Berufe zu erkunden, die sie selbst bisher nicht in Betracht gezogen haben. Grund dafür ist entweder, dass die Berufsbilder typisch männlich oder weiblich "besetzte" sind oder die Kinder die Möglichkeiten, die sich in unserer Branche bieten, gar nicht kennen - sei es für Geographen, Juristen, Landschaftsplaner, Bürokaufleute, Geistes- und Sozialwissenschaftler oder Elektrotechniker.

Im Rahmen des Zukunftstages stellen sich jedes Jahr verschiedene Windwärts-Mitarbeiter vor. Sie berichten von ihrer Ausbildung, ihrem Werdegang und ihrem jetzigen Aufgabenfeld. Am Ende ergibt sich ein Gesamtbild: Wie arbeiten die Fachleute mit ihren vielen unterschiedlichen Berufen und Spezialisierungen Hand in Hand, um ein Windenergieprojekt zum Erfolg zu bringen? Von der Flächensicherung über die Genehmigung, Finanzierung und Realisierung bis hin zur Betriebsführung und Wartung sind viele Schritte zu gehen, bis eine Windenergieanlage klimafreundlichen Strom ins Netz einspeist. So bietet der Zukunftstag einen konkreten Einblick in die Berufe und die Chance diese kennenzulernen.


Windenergie erleben und verstehen: Windzeit bei Windwärts

Unter dem Titel „Die Kraft des Windes – Eine Reise um die Welt“ hat das Büro für Naturetainment gemeinsam mit Windwärts ein Programm speziell für Kinder- und Schulgruppen entwickelt. Vor Ort an unseren Windenergieanlagen, dort wo einem der Wind um die Nase weht und man hautnah erleben kann, wie der Wind die Rotoren in Bewegung setzt, beschäftigen sich Lili Löwenmaul und Claudius Immergrün gemeinsam mit Schulklassen oder Familien mit dem Thema Windenergie.

„Im Klassenzimmer ist es manchmal schon schwer, die Kraft des Windes nachzuempfinden. Aber hier draußen kann man ihn wunderbar spüren und die Windenergieanlagen bei ihrer Arbeit beobachten“, erklärt Lili Löwenmaul dazu. Die beiden Naturonauten entwickelten rund um die Anlagen Führungen, bei denen Kinder diese Kraft erleben und auch verstehen lernen. Das Programm „Die Kraft des Windes“ bietet auf viele Fragen Antworten zum Anfassen:

  • Wie entsteht Wind und welche Winde gibt es?
  • Warum ist Wind mal stark und mal schwach?
  • Wie kommt der Wind in die Steckdose?
  • Warum steht die Windenergieanlage gerade an diesem Ort?
  • Wie viele Haushalte kann die Anlage mit Strom versorgen?
  • Was kostet eine Windenergieanlage und wie wird sie finanziert?

Die Naturonauten sind nach Möglichkeit auf unseren Veranstaltungen zu Gast und bieten die Tour im Rahmen der Feriencard an.

Öffnet den Link in einem neuen FensterWeitere Infos und Anmeldung für Gruppen und Schulklassen etc.
Öffnet den Link in einem neuen FensterVeranstaltungs-Flyer "Klimaaktiv im proKlima-Land"


Spendenübergabe an Brot für die Welt für das Projekt „Lasst Zukunft wachsen“
Foto: Meinhard Ritscher

Windwärts-Radmarathon

Rückenwind für den Klimaschutz: Beim Windwärts-Radmarathon gilt es, an einem Tag eine möglichst lange Strecke „windwärts“, also mit dem Wind im Rücken, zurückzulegen. Je nach Windrichtung geht es vom Startpunkt Hannover zum Beispiel nach Rostock, Leipzig, Fulda oder Norddeich. Mitmachen kann jeder, der sich zutraut, rund zwölf Stunden im Sattel zu sitzen – egal, ob Radsportler, Windwärts-Mitarbeiter oder Freund des Hauses. Damit sich das Radeln lohnt, sammelt Windwärts abhängig von der zurückgelegten Strecke eine Spende für Klimaschutzprojekte von „SOS Kinderdörfer Weltweit“. Ziel: zwei Euro pro gefahrenen Kilometer.

Veranstaltungsflyer 2017


Weihnachtsspende an Heim-statt-Tschernobyl e.V.

Mitarbeiter im Projekt Heim-statt Tschernobyl

Mit unserer Weihnachtsspende fördern wir dauerhaft ein Projekt, das uns überzeugt. Es soll sinnvolle gemeinnützige Arbeit leisten, sich aktuellen Problemen widmen, Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen und damit einen Weg in die Zukunft zeigen. Daher spenden wir jedes Jahr dem Öffnet den Link in einem neuen FensterVerein Heim-statt Tschernobyl e.V.

Seit Anfang der 90er-Jahre organisiert der Verein Umsiedlungsprogramme für die von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl am 26. April 1986 betroffenen Menschen in Weißrussland. Im Rahmen von Workcamps errichteten mehr als 1.500 Freiwillige aus Deutschland und Weißrussland 58 Holz-Lehm-Häuser in ökologischer Bauweise, die in dem von den Folgen der Katastrophe nicht betroffenen Norden des Landes angesiedelt sind. Der Verein ist zudem aktiv bei der Erzeugung erneuerbarer Energien. So konnten bereits drei Windenergieanlagen errichtet werden, die ihren Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Mit dem Erlös werden weitere Projekte finanziert.

 

 

Fotoreportage

Jugend denkt Zukunft

Phantasie und Know-how sind gefragt, um sich Hannovers Energieversorgung im Jahre 2050 vorzustellen. Bevor die Zehntklässler der IGS Mühlenberg ihren Visionen freien Lauf lassen, erfahren sie bei Windwärts, was mittels erneuerbarer Energien schon heute möglich ist. Während des fünftägigen Planspiels bringen sie ihre Zukunftswünsche zu Papier, befragen Windwärts-Mitarbeiter über deren Werdegang, besuchen eine Windenergieanlage auf dem Kronsberg und präsentieren ihre Zukunftsvision: Hannover wird grün.


Das könnte Sie auch interessieren

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Die 16 Teilnehmer des Windwärts-Radmarathon radelten am früheren Einheitstag von Hannover in die Hauptstadt.weiter

Wiederaufbau mit Windrädern

Windwärts erneuert Partnerschaft mit Heim-statt Tschernobyl e.V. weiter

Wer zieht in Zukunft den Schlitten des Weihnachtsmanns?

Wir kennen alle das Bild: Ein wohlgenährter älterer Herr mit Rauschebart, rotem Mantel und Zipfelmütze sitzt in einem großen, mit Geschenken beladenen Schlitten, der von Rentieren über den Himmel ...weiter

FUTURZWEI Zukunftsalmanach 2015/16: Geschichten vom guten Umgang mit der Welt

Alternativlos? Gibt es nicht. Das beweist der FUTURZWEI Zukunftsalmanach 2015/16, der in 82 Geschichten des Gelingens vom gesellschaftlichen Wandel erzählt. Am 3. Dezember 2014 präsentierten die ...weiter