Windwärts-Spende an die Stadt Bassum

14. Juli 2005 - 15:10 Uhr
    Das Firmengebäude der Windwärts Energie GmbH in Hannover-Linden

2.500 Euro für Sprungfelsen im neuen Freibad

Einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro überreichte heute Geschäftsführer Ludwig Brokering von der Windwärts Bassum GmbH an die Stadt Bassum. Der Betrag unterstützt die Finanzierung des Sprungfelsens im neuen Bassumer Freizeitbad. Gespendet wurde die Summe von den vier Betreibergesellschaften der Bassumer Windenergieanlagen und der Windwärts Energie GmbH. Bürgermeister Wilhelm Bäker nahm den Scheck in dem kurz vor der Eröffnung stehenden Bad entgegen.

Die Beiräte aus den Betreibergesellschaften der insgesamt 13 Windenergieanlagen hatten im April die Spende beschlossen. "Mit dem Betrag möchten alle Beteiligten dazu beitragen, die Attraktivität des Bades insbesondere für Kinder und Jugendliche zu steigern", sagte Ludwig Brokering. "Es hat uns daher besonders gefreut, dass der Sprungfelsen noch vor Beginn der Sommerferien fertig gestellt werden konnte."

Die 13 Windenergieanlagen vom Typ GE Windenergy 1.5s (vormals Enron Wind 1.5s) haben seit ihrer Inbetriebnahme Ende Dezember 2001 rund 123 Gigawattstunden umweltfreundlich erzeugten Strom in das öffentliche Netz eingespeist. Zwei der Windenergieanlagen gehören zum Projekt Bassum Wind-Solar und sind wirtschaftlich mit drei Photovoltaikanlagen verbunden. Diese Anlagen zur Solarstromerzeugung haben eine Gesamtleistung von 150 Kilowatt peak und befinden sich auf öffentlichen und privaten Dachflächen im Raum Bassum. In die Bassumer Betreibergesellschaften haben über 500 Personen mit Kommanditeinlagen ab 3.000 Euro investiert. Sie sind Miteigentümer an den Anlagen und somit an den Stromerlösen beteiligt.

Derzeit realisiert die Windwärts Energie GmbH ein weiteres Projekt im Landkreis Diepholz. Am Windenergiestandort Sudwalde an der Gemeindegrenze zu Albringhausen werden drei Windenergieanlagen des Herstellers Enercon mit jeweils 2 Megawatt Nennleistung errichtet. Die Inbetriebnahme ist für Oktober 2005 vorgesehen. Es ist geplant, auch dieses Projekt als Beteiligungsfonds zu konzipieren. Bisher haben rund 2.200 Personen mit Einlagen ab 3.000 Euro in die Projekte der Windwärts Energie GmbH investiert.

Die Windwärts Energie GmbH realisiert eigene Windenergie- und Photovoltaikprojekte und übernimmt Fremdprojekte in unterschiedlichen Planungsstadien. Bisher wurden 65 Windenergie- und 7 Photovoltaikanlagen in 14 Beteiligungsfonds mit einer Gesamtleistung von 98 Megawatt in Betrieb genommen. Das 1994 gegründete hannoversche Unternehmen bleibt in den Projekten für die Betriebsführung und die laufende Verwaltung verantwortlich. Seit mehreren Jahren ist die Windwärts Energie GmbH auch im europäischen und außereuropäischen Ausland aktiv.