Windwärts Energie GmbH setzt Wachstumskurs fort

15. September 2010 - 12:15 Uhr
    Rotorblatt einer Windenergieanlage

Spezialistin für Projektentwicklung, Finanzierung und Betriebsführung zum sechsten Mal auf der Husum WindEnergy

Seit 2001 ist die Windwärts Energie GmbH auf der Husum WindEnergy vertreten. Reichte in den Anfängen manchmal noch ein liebevoll dekorierter Tapeziertisch, haben sich die Messeauftritte der Aussteller bis heute sichtbar verändert. Die Branche ist gewachsen - und mit ihr die Windwärts Energie GmbH. Seit Ende 2007 hat sich die Mitarbeiterzahl von 40 auf heute 83 mehr als verdoppelt und das Unternehmen bringt zahlreiche Stellenangebote mit nach Husum. National und international werden Aktivitäten auf- und ausgebaut. Als Fullservice-Unternehmen mit den Geschäftsfeldern Windenergie, Photovoltaik und Biogas hat die Windwärts Energie GmbH die Voraussetzungen für ein stabiles Wachstum geschaffen. "Wir achten auf ein nachhaltiges Wachstum, das uns fordert – nicht überfordert", beschreibt Lothar Schulze, Geschäftsführer und Mitgründer das Erfolgskonzept der Windwärts Energie GmbH.

Windenergie in Deutschland: Zugpferd der Unternehmensentwicklung

Das Geschäftsfeld Windenergie ist für die Windwärts Energie GmbH weiterhin das Zugpferd der erfolgreichen Unternehmensentwicklung. 2010 hat das Unternehmen bereits Genehmigungen für Windenergieprojekte mit einer Leistung von insgesamt 32 Megawatt erhalten, weitere Genehmigungen für insgesamt 11 Megawatt werden in Kürze erwartet. Bundesweit sind darüber hinaus Projekte mit einer Gesamtleistung von rund 245 Megawatt durch Nutzungsverträge gesichert. Mit dem Wissen um die nach wie vor großen Potenziale für Windenergiestandorte in Deutschland werden derzeit neue Stellen für die Standortakquisition ausgeschrieben.

Photovoltaik in Deutschland: Auf Kurs mit Freiflächen-Projekten

Nachdem die erste Jahreshälfte von Diskussionen über veränderte Vergütungsregelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) geprägt war, besteht mit In-Kraft-Treten der Änderungen des EEG seit Mitte August wieder Planungssicherheit. Aktuell wird in Bayern ein Freiflächenprojekt auf Ackerflächen mit einer Nennleistung von rund 7,4 Megawatt peak noch nach alter Gesetzeslage realisiert. Die Akquisition von Projektstandorten, die den neuen Vergütungsvoraussetzungen entsprechen, ist bereits erfolgreich angelaufen.

Biogas in Deutschland: Erste Inbetriebnahme zum Jahresende

Seit Juli laufen am Projektstandort Steinheim/Bergheim in Nordrhein-Westfalen die Baumaßnahmen für die Anlagentechnik - am Jahresende soll es soweit sein: Die Windwärts Energie GmbH plant die Inbetriebnahme ihrer ersten Biogasanlage. Perspektivisch ist eine Optimierung der Anlage für eine Gasaufbereitung und -einspeisung in das Erdgasnetz geplant. Weitere Biogasprojekte befinden sich in der Entwicklung.

Projektentwicklung im Ausland: Fokus auf Frankreich und Italien

Frankreich und Italien haben sich für die Windwärts Energie GmbH als wichtigste Auslandsmärkte herauskristallisiert. Seit 2001 ist die Windwärts Energie GmbH in mehreren Ländern mit Tochtergesellschaften vertreten. Vor Ort sind inzwischen insgesamt 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Entwicklung von Windenergie- und Photovoltaikprojekten beschäftigt - Tendenz steigend. Das Projektvolumen umfasst rund 400 Megawatt.

Nachhaltige Kapitalanlagen: Solarfonds und Genussrechte

Mit dem Solarfonds Burgweisach veröffentlicht die Windwärts Energie GmbH in Kürze ihr nächstes Beteiligungsangebot an einer Freiland-Photovoltaikanlage in Bayern mit einer Gesamtleistung von rund 4,8 Megawatt peak. Zum Ende des Jahres ist die dritte Genussrechtsemission des Unternehmens geplant.

Windwärts Energie GmbH

  • Gründung 1994 mit Sitz in Hannover
  • 83 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Tochterunternehmen in Frankreich, Italien und Griechenland
  • Geschäftsfelder: Entwicklung, Finanzierung und Betrieb von Windenergie-, Photovoltaik- und Biogasprojekten, Initiatorin von Kapitalanlagen im Bereich des nachhaltigen Investments
  • Realisierte Projekte: 124 Windenergie- und 26 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 218 Megawatt