Windpark Büren vollständig in Betrieb

05. November 2009 - 11:37 Uhr
    Windenergieanlagen des Typs Enercon E-82

Windwärts bringt 20-Megawatt-Projekt ans Netz

Jetzt drehen sich alle zehn Rotoren des Windparks Büren. Am 2. November konnte auch die letzte Windenergieanlage in Betrieb genommen werden. Jede Anlage hat eine Leistung von zwei Megawatt. Ihr jährlicher Energieertrag von mehr als 54 Millionen Kilowattstunden (kWh) umweltfreundlichem Strom entspricht dem Bedarf von rund 18.000 Privathaushalten. Das spart jedes Jahr etwa 50.650 Tonnen Kohlendioxid aus konventionellen Kraftwerken.

„Wir freuen uns, dass der größte Windenergiepark, den wir in Deutschland realisiert haben, jetzt komplett am Netz ist“, sagt Henning Lahrmann, verantwortlicher Bauleiter der Windwärts Energie GmbH. „Selbst mich als erfahrenen Bauleiter beeindruckte der Aufbau der 179 Meter hohen Mühlen.“

Sie zählen damit zu den höchsten Anlagen in Nordrhein-Westfalen. Bauherr der Anlagen vom Typ Enercon E-82 E4 ist die in Hannover ansässige Windwärts Energie GmbH. Investor ist die niederländische Investorengruppe Duno Air. Der Windpark liegt auf den Flächen des Gutes Böddeken beiderseits der Autobahn A 44.

Zur Windwärts Energie GmbH:

  • Gründung 1994 mit Sitz in Hannover
  • 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, eine Auszubildende
  • Tochterunternehmen in Frankreich, Italien und Griechenland
  • Geschäftsfelder: Entwicklung, Finanzierung und Betrieb von Windenergie-, Photovoltaik- und Biogasprojekten, Initiatorin von Kapitalanlagen im Bereich des nachhaltigen Investments
  • Realisierte Projekte: 124 Windenergie- und 21 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 211 Megawatt