Windenergieprojekt Gehrden erweitert

08. Juni 2009 - 14:45 Uhr
    Errichtung der Windenergieanlagen des Typs Enercon E-70 E4 bei Leveste

Erfolgreiche Inbetriebnahme der drei neuen Anlagen

Die Windwärts Energie GmbH hat die drei neuen Windenergieanlagen bei Leveste erfolgreich in Betrieb genommen. Die Anlagen des Typs Enercon E-70 E4 mit einer Gesamthöhe von jeweils 99 Metern produzieren jährlich den Strombedarf von rund 3.000 Privathaushalten. Insgesamt können die im Projekt realisierten acht Windenergieanlagen rechnerisch den jährlichen Strombedarf von rund 8.000 Privathaushalten decken. Die neuen Anlagen werden in den Eigenbestand der Windwärts Energie GmbH übernommen.

„Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Inbetriebnahme der Anlagen“, sagt Roman Antczak, verantwortlicher Projektleiter der Windwärts Energie GmbH. „In den ersten 300 Betriebsstunden, stehen die Anlagen noch einmal unter einer besonderen Kontrolle. Wir befinden uns sozusagen in der Anlaufphase, die Mitte Juni abgeschlossen sein wird. Danach werden die Windenergieanlagen ihren Betrieb vollumfänglich aufnehmen.“

Die Windwärts Energie GmbH hat in die Erweiterung des Windenergieprojektes Gehrden rund 6 Millionen Euro investiert. Im November 2005 wurden am Projektstandort bereits fünf Windenergieanlagen des Typs Enercon E-70 E4 in Betrieb genommen. Diese Anlagen wurden über einen geschlossenen Fonds finanziert, an dem sich 247 Anleger mit Anteilen ab 3.000 Euro beteiligt haben. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds betrug 10 Millionen Euro.

Zur Windwärts Energie GmbH:

  • Gründung 1994 mit Sitz in Hannover
  • 61 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 1 Ausbildungsplatz
  • Tochterunternehmen in Frankreich, Griechenland und Italien
  • Geschäftsfelder: Entwicklung, Finanzierung und Betrieb von Windenergie-, Photovoltaik- und Biogasprojekten, Initiatorin von Kapitalanlagen im Bereich des nachhaltigen Investments
  • Realisierte Projekte: 114 Windenergie- und 19 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 190 Megawatt