Windenergieprojekt Gehrden

18. September 2006 - 16:30 Uhr
    Windenergieanlage des Typs Enercon E-82

Parlamentarier aus Honduras informieren sich über Nutzung von Windenergie

Am 20.09.2006 um 12.30 Uhr informieren Mitarbeiter der Windwärts Energie GmbH Vertreter des honduranischen Parlamentes im Windpark Gehrden über die Entwicklung und den Betrieb eines Windenergieprojektes. Das Treffen wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) initiiert.

Die honduranischen Parlamentarier sind an verschiedenen Formen regenerativer Energiegewinnung und den gesetzlichen Rahmenbedingungen in Deutschland interessiert. "In Honduras wird ein Gesetz vorbereitet, dass die Nutzung erneuerbarer Energien – ähnlich dem deutschen Erneuerbare Energien Gesetz – fördern soll", erläutert Björn Dosdall von der Windwärts Energie GmbH, der mit Projektentwicklungsingenieur Roman Anczak die Delegation vor Ort informieren wird. Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) wird international oft als erfolgreiches Instrument zur Markteinführung erneuerbarer Energien genannt.

Organisiert wird die Informationsfahrt durch die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GmbH (GTZ). Die GTZ unterstützt komplexe Reformen und Veränderungsprozesse in Entwicklungs- und Transformationsländern. Die Aktivitäten zielen darauf ab, die Lebensbedingungen und Perspektiven der Menschen nachhaltig zu verbessern. Am Mittwochvormittag besucht die Gruppe erst das Bioenergiedorf Jühnde bei Göttingen, um sich über die Nutzung von Biogasanlagen und Holzhackschnitzel-Heizwerken zu informieren. Im Anschluss daran erfolgt die Weiterfahrt in den Windpark Gehrden. Nach Vorstellung des Projektes und einem gemeinsamen Mittagessen wird die Fahrt in Richtung Berlin fortgesetzt. Dort stehen Gespräche mit deutschen Parlamentariern auf dem Programm.