Tag der offenen Windmühle im Windpark Schliekum

07. Juni 2007 - 15:57 Uhr
    Windenergieanlage des Typs Enercon E-82

Im Rahmen des Europäischen Tages der Windenergie lädt die Windwärts Energie GmbH am 15. Juni 2007 im Windpark Schliekum zum Tag der offenen Windmühle ein. In der Zeit von 15.00 bis 19.00 Uhr stehen Fachleute aus dem Unternehmen an der Anlage Nummer 4 bereit, um die Technik und den Betrieb von Windenergieanlagen zu erläutern. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Wir freuen uns über eine rege Beteiligung an diesem Angebot”, sagt Friedrich Wilke-Rampenthal, technischer Betriebsführer bei der Windwärts Energie GmbH. „Gern beantworten wir alle Fragen zur Windenergie sowie zum technischen Betrieb von Windenergieanlagen und öffnen die Tür für einen Blick in das Innere. Ein Besteigen der Anlage ist aus versicherungstechnischen Gründen allerdings nicht möglich.” Um die Planungen zu erleichtern, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, sich bei Ines Rathje als Veranstaltungsorganisatorin per Email (ines.rathje(at)windwaerts.de) oder telefonisch (0511/123 573-24) anzumelden. Eine Wegbeschreibung wird den Interessenten zur Verfügung gestellt.

Im Windpark Schliekum speisen insgesamt acht Windenergieanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 14,4 Megawatt umweltfreundlich erzeugten Strom in das öffentliche Netz ein. Jeweils vier Anlagen stehen auf dem Gebiet der Stadt Sarstedt und der Stadt Pattensen. Seit dem Jahr 1999 betreibt die Windwärts Schliekum GmbH & Co. Betreiber KG mit 226 Kommanditisten drei Anlagen des Typs Tacke TW 1.5 bzw. Tacke TW 1.5s mit einer Nennleistung von jeweils 1,5 Megawatt. Im Jahr 2004 ergänzte das Windenergieprojekt Schliekum II den Standort um weitere fünf Anlagen. Es handelt sich um zwei Windenergieanlagen vom Typ Nordex S77 mit einer Nennleistung von jeweils 1,5 Megawatt und drei Anlagen vom Typ Nordex N90 mit einer Nennleistung von jeweils 2,3 Megawatt. An der Betreibergesellschaft Windwärts Schliekum GmbH & Co. Zweite Betreiber KG sind 368 Personen beteiligt. In den Jahren 1999 bis 2006 wurden im Projekt Schliekum 58,9 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Von 2004 bis 2006 speisten die Anlagen des Projektes Schliekum II 44,9 Millionen Kilowattstunden Strom ein. Insgesamt wurde durch den Betrieb des Windparks bislang die Emission von rund 93.000 Tonnen Kohlendioxid sowie anderer Schadstoffe vermieden.

Die Projektentwicklungsgesellschaft und Initiatorin des Beteiligungsangebotes, die Windwärts Energie GmbH aus Hannover, hat im Auftrag der Betreibergesellschaft auch die laufende Verwaltung und Betriebsführung übernommen. Das 1994 gegründete Unternehmen entwickelt, realisiert und betreibt Windenergie-, Photovoltaik- sowie Biogasprojekte im In- und Ausland und bietet finanzielle Beteiligungen im Bereich des ökologischen Investments an. Bisher wurden insgesamt 87 Windenergie- und 8 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 133 Megawatt in Betrieb genommen. Die Jahresstromproduktion dieser Anlagen beträgt über 266 Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 88.000 privaten Haushalten. Die meisten Anlagen wurden durch geschlossene Publikumsfonds finanziert, an denen sich mehr als 2.300 Investoren beteiligt haben. Bei einem Investitionsvolumen von 132 Millionen Euro stellen sie mit Kommanditeinlagen in Höhe von 39 Millionen Euro das Eigenkapital von 16 Betreibergesellschaften.