Schulzentrum Isernhagen bekommt große Photovoltaikanlage

19. April 2007 - 16:23 Uhr
    Photovoltaikanlage auf einem Dach

Kooperation zwischen der Gemeinde Isernhagen und der Windwärts Energie GmbH erfolgreich

Auf dem Dach des Schulzentrums Isernhagen soll eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von ca. 165 Kilowattpeak installiert werden. Herr Michael Frerking, Werksleiter des neu gegründeten Eigenbetriebes GebäudeService Isernhagen (GSI), und Ludwig Brokering, Geschäftsführer der Windwärts Energie GmbH, werden den Kooperationsvertrag am 20. April um 12.00 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz am Schulzentrum Isernhagen unterzeichnen. Die Photovoltaikanlage hat ein Investitionsvolumen von über 700.000 Euro. Mit dem Neubau für die Realschule wird die Anlage im Jahr 2009 voraussichtlich um eine Leistung von 50 Kilowattpeak erweitert.

„Wir planen, die Photovoltaikanlage in der zweiten Jahreshälfte zu errichten“, berichtet Dagmar Krüger, verantwortliche Projektingenieurin bei der Windwärts Energie GmbH. „Für mich ist dieses Projekt etwas ganz besonderes, weil ich hier zur Schule gegangen bin.“ Bürgermeister Arpad Bogya freut sich ebenfalls über das Projekt: „Mit dieser Anlage sollte es der Gemeinde Isernhagen gelingen, in 2008 wieder einen Spitzenplatz in der Regionalen Solarliga der Klimaschutzagentur Region Hannover zu belegen.“ Bei einer installierten Leistung von insgesamt 210 Kilowattpeak wird die Photovoltaikanlage jährlich etwa 165.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Dies entspricht dem Jahresstromverbrauch von über 55 Privathaushalten. Durch den Betrieb der Anlage werden der Umwelt pro Jahr 148 Tonnen Kohlendioxid und weitere Schadstoffe wie Schwefeldioxid, Stickoxide und Staub aus anderen Kraftwerken erspart.

Die Windwärts Energie GmbH plant, die Anlage zusammen mit weiteren Photovoltaikprojekten in einem geschlossenen Publikumsfonds zu bündeln. Anleger können Fondsanteile ab 3.000 Euro zeichnen und somit an den Erträgen aus der Stromproduktion teilnehmen. Die wirtschaftlichen Rahmendaten des Fonds und der Zeitpunkt des Angebotes sind insbesondere noch von der Preisentwicklung der Photovoltaikmodule abhängig.

Die Windwärts Energie GmbH entwickelt und realisiert seit ihrer Gründung im Jahr 1994 eigene Windenergie-, Photovoltaik- sowie Biogasprojekte und übernimmt Fremdprojekte in unterschiedlichen Planungsstadien. Bisher wurden 81 Windenergie- und 7 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 122 Megawatt in Betrieb genommen. Die Jahresstromproduktion dieser Anlagen beträgt über 240 Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 80.000 privaten Haushalten. Die meisten Anlagen wurden durch geschlossene Publikumsfonds finanziert, an denen sich mehr als 2.300 Investoren beteiligt haben. Bei einem Investitionsvolumen von 132 Millionen Euro stellen sie mit Kommanditeinlagen in Höhe von 39 Millionen Euro das Eigenkapital von 16 Betreibergesellschaften.