Planungen für Windpark bei Düste

20. Oktober 2005 - 15:10 Uhr
    Rotor einer Windenergieanlage

Windwärts informiert Samtgemeindebürgermeister über weiteres Vorgehen

Die Windwärts Energie GmbH aus Hannover informierte gestern Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers über die weiteren Planungen zur Realisierung des Windenergieprojektes zwischen Düste und Dreeke. Das Treffen erfolgte als Reaktion auf die von E.on optimierte Trassenführung der geplanten 380-kV-Freileitung.

Am 14. September hat die Windwärts Energie GmbH bei der Samtgemeinde Barnstorf einen Antrag auf Änderung des Flächennutzungsplans gestellt. Das Ziel dieses Antrages ist die raumplanerisch geordnete Errichtung und der Betrieb von 8 Windenergieanlagen auf der beantragten Fläche. "Die von E.on vorgelegte Optimierung zum Verlauf der Trassenführung wollen wir berücksichtigen", erläutert Projektingenieurin Lisa Barbrock von der Windwärts Energie GmbH. "Wir haben Bürgermeister Lübbers darüber informiert, dass wir den Antrag auf Änderung des Flächennutzungsplans dahingehend anpassen werden. Unser Antrag wird im entsprechenden Gebiet einen Korridor für die Freileitung aufweisen."

Die Planungen für ein Windenergieprojekt bei Düste gehen bereits auf das Jahr 1996 zurück. Die Windwärts Energie GmbH hatte schon damals die Darstellung der besagten Fläche als Sondergebiet "Windenergie" angeregt. In dem seit 1999 gültigen Flächennutzungsplan ist das Gebiet jedoch nicht ausgewiesen, weil die Samtgemeinde Barnstorf an diesem Standort anderen Belangen Vorrang eingeräumt hat. Anfang 2005 wurden die Aktivitäten zur Realisierung des Projektes seitens der Windwärts Energie GmbH wieder aufgenommen. Im Februar lud Windwärts Grundstückseigentümer und Anwohner zu einer öffentlichen Veranstaltung ein, um sie über das Projekt zu informieren. Mittlerweile liegen die Verträge zur Sicherung aller Standortgrundstücke unterschrieben vor. Die Standorteigentümer haben den direkten Anliegern des Windparks eine Beteiligung an den Pachterlösen angeboten.

Die Windwärts Energie GmbH realisiert eigene Windenergie- und Photovoltaikprojekte und übernimmt Fremdprojekte in unterschiedlichen Planungsstadien. Bisher wurden 65 Windenergie- und 7 Photovoltaikanlagen in 14 Beteiligungsfonds mit einer Gesamtleistung von 98 Megawatt in Betrieb genommen. Das 1994 gegründete hannoversche Unternehmen bleibt in den Projekten für die Betriebsführung und die laufende Verwaltung verantwortlich. Seit mehreren Jahren ist die Windwärts Energie GmbH auch im europäischen und außereuropäischen Ausland aktiv.