Energiepark Wüllersleben

12. Oktober 2006 - 16:32 Uhr
    Rotorblatt einer Windenergieanlage

Baubeginn im Windpark

Die Windwärts Energie GmbH aus Hannover und die SOWIWAS Energie GmbH aus Erkerode/ Landkreis Wolfenbüttel errichten südlich von Wüllersleben acht Windenergieanlagen vom Typ Enercon E48. Die Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt 6,4 Megawatt werden jährlich etwa 12,5 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Diese Strommenge verbrauchen rund 4.200 private Haushalte in einem Jahr. Bei einem Rotordurchmesser von 48 Metern haben die Windenergieanlegen eine Gesamthöhe von 100 Metern.

"Die Fundamentarbeiten stehen kurz vor Abschluss. Der Aufbau der ersten Anlage wird voraussichtlich noch in dieser Woche erfolgen", so Andreas Stamer, Geschäftsführer der SOWIWAS GmbH. "Geplant ist, dass bis Jahresende alle acht Anlagen ihren klimafreundlichen Strom ins Versorgungsnetz einspeisen", ergänzt Ludwig Brokering, Geschäftsführer der Windwärts Energie GmbH. "Durch den Betrieb der Windenergieanlagen können pro Jahr 11.250 Tonnen Kohlendioxid und weitere Schadstoffe wie Schwefeldioxid, Stickoxide und Staub aus anderen Kraftwerken vermieden werden."

Beide Unternehmen investieren insgesamt rund 8 Millionen Euro in den Windpark am Hohen Kreuz. Die SOWIWAS Gruppe, die das Projekt geplant hat, wird eine der Windenergieanlagen betreiben. Sieben Anlagen werden durch die Windwärts Energie GmbH betrieben.

Die 1993 gegründete SOWIWAS Sonne Wind und Wasser GmbH ist in allen Bereichen der erneuerbaren Energien aktiv. Das Kerngeschäft, mit dem das Unternehmen überregional tätig ist, besteht in der Betriebsverwaltung von derzeit 10 Bürgerprojekten, der Erstellung von Windgutachten und Machbarkeitsstudien sowie dem Handel mit Solar- und Pelletanlagen.

Die Windwärts Energie GmbH entwickelt und realisiert seit ihrer Gründung im Jahr 1994 eigene Windenergie- und Photovoltaikprojekte und übernimmt Fremdprojekte in unterschiedlichen Planungsstadien. Bisher wurden 74 Windenergie- und 7 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 116 Megawatt in Betrieb genommen. Die Jahresstromproduktion dieser Anlagen beträgt über 230 Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 77.000 privaten Haushalten. Die meisten Anlagen wurden durch geschlossene Publikumsfonds finanziert, an denen sich mehr als 2.300 Investoren beteiligt haben. Bei einem Investitionsvolumen von 132 Millionen Euro stellen sie mit Kommanditeinlagen in Höhe von 39 Millionen Euro das Eigenkapital von 16 Betreibergesellschaften.