Delegation aus Marokko besichtigt Windenergieprojekte Gehrden und Bantorf

22. Juni 2006 - 16:19 Uhr
    Windenergieanlagen des Typs Enercon E-82

Der Oberbürgermeister der marokkanischen Stadt Fez, Hamid Chabat, wird am 23.06.2006 um 14.00 Uhr mit einer Delegation weiterer Politiker im Windpark Gehrden erwartet. Nach der Begrüßung durch Gehrdens Bürgermeister Heinrich Berkefeld werden Mitarbeiter der Windwärts Energie GmbH das Windenergieprojekt Gehrden vorstellen. Im Anschluss daran erfolgt die Weiterfahrt zur Windenergieanlage in Bantorf.

Die marokkanischen Politiker treffen am 22.06.2006 in Hannover ein. Neben dem Oberbürgermeister der Millionenstadt Fez werden zwei Bürgermeister sowie zwei Kommunalpolitiker der Stadt erwartet. Ziel der Reise ist es, sich in der Region unter anderem über die Nutzung regenerativer Energien zu informieren. Nach einem Empfang beim Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Dr. Herbert Schmalstieg, wird die Delegation am Freitag um 12.00 Uhr bei der Region Hannover durch den Ersten Regionsrat Prof. Dr. Axel Priebs begrüßt. Nach dem Eintrag in das Goldene Buch werden sich die Gäste auf eine Rundreise zum Thema „Regenerative Energien“ durch die Region begeben. Der Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Region Hannover, Udo Sahling, übernimmt die Führung der Reisegruppe.

Im Windpark Gehrden wurde mit den Windenergieanlagen des Typs Enercon E-70 E4 modernste Anlagentechnik realisiert. Seit November 2005 haben die fünf Anlagen mit einer Nennleistung von jeweils 2 Megawatt 8,2 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Damit wurde innerhalb von knapp acht Monaten etwa die Hälfte des Jahresstromverbrauchs aller privaten Haushalte der Stadt Gehrden in das öffentliche Netz eingespeist.

Die Windenergieanlage in Bantorf wurde von der Windwärts Energie GmbH im Rahmen des Projektes „Kunst und Windenergie zur Weltausstellung“ errichtet. Das an der Anlage installierte Kunstwerk „Im Schatten des Windes“ besteht aus einem 80 Meter langen Tisch, der mit dem Schattenriss der Windenergieanlage zum jährlichen Höchststand der Sonne übereinstimmt. Seit dem Jahr 2000 hat die Anlage bei einer Nennleistung von 1,5 Megawatt 18 Millionen Kilowattstunden Strom in das öffentliche Netz eingespeist.

Die Windwärts Energie GmbH realisiert eigene Windenergie- und Photovoltaikprojekte und übernimmt darüber hinaus Fremdprojekte in unterschiedlichen Planungsstadien. Bisher werden 74 Windenergie- und 8 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleitung von 116 Megawatt betrieben. Die Jahresstromproduktion dieser Anlagen beträgt über 230 Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht dem Strombedarf von rund 77.000 privaten Haushalten. Seit mehreren Jahren ist die Windwärts Energie GmbH auch im europäischen und außereuropäischen Ausland aktiv.