Beruf und Familie in Balance

05. Dezember 2005 - 15:10 Uhr
    Das Firmengebäude der Windwärts Energie GmbH in Hannover-Linden

Windwärts Energie GmbH erhält Frauenförderpreis der Stadt Hannover

Für ihre familienbewusste Unternehmenskultur erhält die Windwärts Energie GmbH heute den Frauenförderpreis der Landeshauptstadt Hannover. Die Auszeichnung wird im Rahmen des Wirtschaftsempfangs der Stadt im Hannover Congress Centrum überreicht. Das 1994 gegründete Unternehmen ist mit derzeit 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bereich der erneuerbaren Energien tätig.

"Der Altersdurchschnitt unserer hoch motivierten und spezifisch qualifizierten Beschäftigten liegt mit 36 Jahren vergleichsweise niedrig. Viele von ihnen befinden sich in der Familiengründungsphase oder haben bereits Kinder", sagt Lothar Schulze, Geschäftsführer bei der Windwärts Energie GmbH. "Wir waren daher frühzeitig offen für individuelle Lösungen, die Mitarbeiter und Unternehmen auf längere Sicht gleichermaßen zufrieden stellen." Zu den familienbewussten Maßnahmen bei Windwärts gehören flexible Angebote für den Wiedereinstieg von Beschäftigten während und nach der Inanspruchnahme der Elternzeit. Mehrere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben aus familiären Gründen individuelle Teilzeitlösungen vereinbart, teilweise mit alternierender Telearbeit. Die Angebote werden gleichermaßen von Frauen und Männern wahrgenommen. Auch einige in der Projektentwicklung und mit Führungsaufgaben tätige Väter arbeiten daher familienbedingt mit reduzierten Arbeitszeiten. Fallen kurzfristig Betreuungsmöglichkeiten aus, können die Eltern im Notfall von Zuhause aus arbeiten. Für dringende Termine können die Kinder mit ins Büro genommen und auch in der unternehmenseigenen Küche verköstigt werden. Dies ermöglicht den Müttern und Vätern ein flexibles und unkompliziertes Reagieren bei eintretenden Betreuungsnotfällen.

Mit der steigenden Mitarbeiterzahl entstand zunehmend der Bedarf, über individuelle Absprachen hinaus konzeptionelle Lösungen für die Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Aufgaben zu entwickeln. Die Windwärts Energie GmbH entschied sich daher zur Teilnahme am Audit Beruf und Familie und erhielt im September 2005 das Grundzertifikat. Mithilfe des Audits sollen bei Windwärts die bereits vorhandenen Lösungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie konzeptionell weiterentwickelt und ausgebaut werden. In drei Jahren erfolgt eine Re-Auditierung, die das Erreichte auswertet und weitere Impulse setzt. "Wir verstehen uns bei Windwärts in mehrfacher Hinsicht als zukunftsorientiertes und nachhaltig agierendes Unternehmen", ergänzt Sylvia Reckel, die bei der Windwärts Energie GmbH für die Umsetzung der Ziele im Audit Beruf & Familie verantwortlich ist. "Bereits unser Unternehmenszweck beinhaltet mit dem Ausbau erneuerbarer Energien die Entwicklung nachhaltiger und generationsübergreifender Perspektiven. Unsere familienbewussten Maßnahmen sehen wir daher nicht nur als eine notwendige Reaktion auf den unternehmensinternen Bedarf. Sie sind auch ein gesellschaftlicher Beitrag zu einer zukunftsorientierten Arbeitswelt, in der sowohl Frauen als auch Männer gleichermaßen Verantwortung im beruflichen und familiären Bereich tragen."

Die Windwärts Energie GmbH mit Sitz in Hannover realisiert eigene Windenergie- und Photovoltaikprojekte im In- und Ausland und übernimmt Fremdprojekte in unterschiedlichen Planungsstadien. Bisher wurden 70 Windenergie- und 7 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 108 Megawatt in Betrieb genommen. Die Jahresstromproduktion dieser Anlagen beträgt über 210 Millionen Kilowattstunden. Dies entspricht dem jährlichen Strombedarf von rund 70.000 privaten Haushalten. Die meisten Anlagen wurden durch geschlossene Publikumsfonds finanziert, an denen sich mehr als 2.000 Investoren beteiligt haben. Bei einem Investitionsvolumen von 125 Millionen Euro stellen sie mit Kommanditeinlagen in Höhe von 37 Millionen Euro das Eigenkapital von 15 Betreibergesellschaften.