Windwärts macht Schule – Jugendliche planen Energieversorgung der Zukunft

01. Juni 2012 - 00:00 Uhr

Erneuerbare Energien als Schulfach sowie neue Gesetzesinitiativen und Fördermöglichkeiten zur Verbesserung der

regenerativen Energienutzung wünschen sich Schülerinnen und Schüler der hannoverschen IGS Mühlenberg für die

Zukunft. Im Rahmen der Wirtschaftsinitiative „Jugend denkt Zukunft“ für die Jahrgangsstufen neun bis zwölf haben 24 Zehntklässler eine Projektwoche bei ihrem Patenunternehmen Windwärts Energie GmbH absolviert.

Zum Thema „Hannover im Jahr 2050 – 100 % erneuerbare Energien“ wurde eine Woche lang engagiert debattiert und phantasievoll geplant. Zur Unterstützung des offiziellen Projektes der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der UNESCO hatte Windwärts Mitarbeiter, Know-how und Räume zur Verfügung gestellt und den Besuch einer Windenergieanlage initiiert.

„Wir wollen die Umwelt schützen und versuchen, sie wieder zu heilen“ ist eine Kernbotschaft der Pressemitteilung der Klasse 10a. Die von den Jugendlichen im Rahmen des Innovationsspiels gegründeten Unternehmen „My own Energy“, „Steplight“ und „Space Organisation of Light“ sollen alle Dächer und Hausfassaden mit Solaranlagen ausrüsten oder Wärmekollektoren herstellen, die in der Kleidung Körperwärme in Energie umwandeln. Mittels Pflastersteinen in Fußgängerzonen ließe sich menschliche Bewegungsenergie nutzen, Solaranlagen auf fernen Planeten würden ihre Stromernte zur Erde transferieren.

Am Schlusstag stellten die Jugendlichen ihre Zukunftspläne Gästen aus der lokalen Politik, der Industrie- und Handelskammer, der Klimaschutzagentur sowie Lehrern, Eltern, Medienvertretern und Windwärts-Mitarbeitern vor. „Die Zukunft der Energieversorgung liegt in den Händen unserer Kinder. Diese Projektwoche gibt mir ein sehr gutes Gefühl“, erklärt Kathrin Hoffmann, verantwortlich für die Durchführung des Projektes bei Windwärts.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.jugend-denkt-zukunft.de

Aus: Windwärts Newsletter Nr. 18, Stand: Juni 2012


Das könnte Sie auch interessieren

Ausblick auf das Veranstaltungsjahr 2017

Im Jahr 2017 sind wir wie immer vielfältig und in verschiedenster Mission unterwegs. Wir präsentieren uns als Unternehmen, treffen Geschäftspartner, knüpfen Kontakte, vernetzen uns in der Branche ...weiter

Erfolgreiche Messe im Süden Frankreichs

Messen und Veranstaltungen sind nach wie vor wichtige Foren, um Kontakte zu knüpfen oder aufzufrischen, Informationen zu sammeln und die Projektarbeit voranzubringen. Das gilt für Windwärts in ...weiter

„Netzausbaugebiet“ nimmt Form an

Das neue EEG, das zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt, enthält einige Regelungen, die die Förderung der Windenergie ziemlich verändern. Neben der Festlegung fester Ausbaukorridore für die Windenergie, ...weiter

Ein Windrad Marke Eigenbau für alle

Die Menschen nutzen die Kraft des Windes schon sehr lange. Die großen und majestätischen Windenergieanlagen zur Stromerzeugung, die wir und andere heute planen und bauen, sind eine vergleichsweise ...weiter