Mehr Geld für die Energiewende – Studie: Hohe Investitionsbereitschaft in der Bevölkerung

01. Juni 2012 - 00:00 Uhr

Die Realisierung der Energiewende genießt in der Bevölkerung weiterhin große Akzeptanz. Ein Jahr nach dem Reaktorunglück im japanischen Fukushima ist die Bereitschaft, mehr Geld in den Umbau des Energiesystems zu investieren, sehr hoch.

Einer repräsentativen Umfrage von TNS Infratest (Stand 12/2011) zufolge halten 95 Prozent der Bundesbürger den Ausbau und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien mindestens für „wichtig“ oder sogar für „sehr bzw. außerordentlich wichtig“. Auch die Bereitschaft, entsprechende Förderkosten zu tragen, ist hoch: Laut TNS Infratest halten mehr als drei Viertel (78 Prozent) der Befragten die derzeitige Umlage für „angemessen“ oder sogar für „zu niedrig“.

Die erneuerbaren Energien haben einer Statistik des Bundesumweltministeriums zufolge im Jahr 2011 rund 129 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen vermieden und bei der Stromerzeugung einen Anteil von 20,1 Prozent erreicht.

Aus: Windwärts Newsletter Nr. 18, Stand: Juni 2012


Das könnte Sie auch interessieren

Ausblick auf das Veranstaltungsjahr 2017

Im Jahr 2017 sind wir wie immer vielfältig und in verschiedenster Mission unterwegs. Wir präsentieren uns als Unternehmen, treffen Geschäftspartner, knüpfen Kontakte, vernetzen uns in der Branche ...weiter

Erfolgreiche Messe im Süden Frankreichs

Messen und Veranstaltungen sind nach wie vor wichtige Foren, um Kontakte zu knüpfen oder aufzufrischen, Informationen zu sammeln und die Projektarbeit voranzubringen. Das gilt für Windwärts in ...weiter

„Netzausbaugebiet“ nimmt Form an

Das neue EEG, das zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt, enthält einige Regelungen, die die Förderung der Windenergie ziemlich verändern. Neben der Festlegung fester Ausbaukorridore für die Windenergie, ...weiter

Ein Windrad Marke Eigenbau für alle

Die Menschen nutzen die Kraft des Windes schon sehr lange. Die großen und majestätischen Windenergieanlagen zur Stromerzeugung, die wir und andere heute planen und bauen, sind eine vergleichsweise ...weiter