Windpark Pattensen-Hiddestorf – Eine Entstehungsgeschichte

11. September 2013 - 11:51 Uhr
von Katharina Wolf
zu  Unsere Projekte

Der Windpark Pattensen-Hiddestorf ist für einen Windpark, der 2012 errichtet wurde, eigentlich ein bisschen klein: Vier Anlagen, Gesamtleistung 9,2 Megawatt, die Gesamthöhe der Anlagen liegt bei 99,5 Metern. Und doch ist dieser Park etwas Besonderes: Dort arbeitet die 50. Windenergieanlage, die Windwärts seit der Unternehmensgründung 1994 in der Region Hannover errichtet hat.

Aus einer komplizierten Gemengelage wurde ein sauberes Projekt

Der Weg dahin begann steinig: Windwärts hatte die Projektrechte zusammen mit den Projektrechten am Park Springe-Bennigsen übernommen und der zuständige Projektentwickler Thilo Busse stand zunächst vor der Aufgabe, aus den sehr heterogenen Anträgen und Verträgen ein sauberes Paket zu schnüren. So lagen beispielsweise bereits Genehmigungen für Anlagen vom Hersteller AN-Bonus vor – der aber unterdessen von Siemens aufgekauft worden war, so dass die genehmigten Anlagentypen gar nicht mehr am Markt zu haben waren. Die Änderung der Genehmigung beanspruchte mehr Zeit als ursprünglich geplant. In Pattensen standen bereits Windenergieanlagen, sodass unter anderem Probleme wegen der Geräuschentwicklung möglich schienen. Während des Verfahrens musste daher die Einhaltung von Richtwerten unter anderem durch Nachmessungen nachgewiesen werden.

Viel Überzeugungsarbeit vor Ort war nötig, um alle Grundstückseigentümer von einheitlichen Verträgen zu überzeugen. Einige hatten bereits vor Jahren die ersten Verträge geschlossen und warteten ungeduldig darauf, dass auf ihrem Grundstück auch etwas passiert.

Kreative Lösungen für immer wieder neue Herausforderungen

Mit kreativen Lösungen bekam das dreiköpfige Projektteam alle Probleme in den Griff und konnte sich im Juni 2011 über die Genehmigung für vier Enercon-Windenergieanlagen vom Typ E-70 freuen. Als Ziel stand nun fest: Inbetriebnahme des Parks am 1. August 2013. Doch auch die Bauphase hatte ihre Tücken: So mussten aufgrund von Naturschutzauflagen die ersten Bodenarbeiten bereits im Winter erfolgen. Andernfalls hätte man Monate warten müssen und der 1. August wäre nicht zu halten gewesen. Um den Termin dennoch zu schaffen, reagierte das Team kreativ im Projektablauf: Prozesse, die den Bodenarbeiten eigentlich vorausgehen, wurden erst anschließend umgesetzt, so dass die ersten Arbeiten im Februar 2012 beginnen konnten.


Errichtung des Windparks

  • Windpark Pattensen / Hiddestorf – Windwärts Energie GmbH
  • Windpark Pattensen / Hiddestorf – Windwärts Energie GmbH
  • Windpark Pattensen / Hiddestorf – Windwärts Energie GmbH
  • Windpark Pattensen / Hiddestorf – Windwärts Energie GmbH
  • Windpark Pattensen / Hiddestorf – Windwärts Energie GmbH

Endlich am Netz: Ende Juli 2012 ging die 50. Windwärts-Anlage offiziell in Betrieb

Auch bei der Errichtung wurde es noch spannend: Im Mai begann der Fundamentbau, im Juni trafen die ersten Anlagenteile auf der Baustelle ein. Nur die Anlieferung der Türme ließ auf sich warten, weil Bauarbeiten auf der Autobahnstrecke den Transport der untersten Turmsektion mit einem Durchmesser von vier Metern verhinderten. Glücklicherweise endeten die Arbeiten rechtzeitig, so dass Ende Juni alle Turmteile angeliefert werden konnten und es am 5. Juli zum ersten Mal hieß: Stern über Pattensen! An diesem Tag wurde das Maschinenhaus mit den drei Rotorblätter auf den Turm gesetzt und die 50. Windwärts-Windenergieanlage war fertig errichtet.

Ende Juli gingen die vier Anlagen offiziell ans Netz und erzeugen seitdem rund elf Millionen Kilowattstunden im Jahr. Damit versorgen sie rechnerisch 3.400 Haushalte mit Strom.

Regionales Windfest im Windpark Pattensen-Hiddestorf am 15. September

Wer den Park direkt in Augenschein nehmen und auch mal einen Blick in die Windenergieanlagen werfen möchte, kann dies am 15. September tun. Das Regionale Windfest bietet ab 10 Uhr Informationen und Diskussionen zum Thema erneuerbare Energien. Es gibt auch ein Programm für kleine Gäste und für Kulinarisches ist ebenso gesorgt.


Autorin Katharina Wolf

Katharina Wolf

Ich bin für alles zuständig, was mit Schreiben zu tun hat. Dazu gehören Texte für Windwärts-Broschüren ebenso wie Slogans für Messestände oder Artikel für unseren Newsletter und Fachzeitschriften. Im Blog schreibe ich über Themen aus der Branche der erneuerbaren Energien. Dort bin ich schon lange unterwegs, erst als Redakteurin bei einer Fachzeitschrift, später als freie Journalistin und jetzt in der Unternehmenskommunikation bei Windwärts.



Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld