Achtung, heiß und windig!

25. Juli 2017 - 10:11 Uhr
von Verena Uka
zu  Verantwortung & Engagement

  • Auf dem Weg vom Hanomag-Gelände zur „ISA“
  • Auf dem Weg vom Hanomag-Gelände zur „ISA“

Zu Beginn der Schulferien haben wir den ersten Sommerferientag genutzt, um 18 Windwärts-Kinder und ihre Freunde zu einer unserer Windenergieanlagen einzuladen. „Wie kommt der Wind in die Steckdose?“ Das interessiert unsere Kinder natürlich besonders, weil wir Eltern damit täglich bei der Arbeit beschäftigt sind.

Wie genau der Wind seinen Weg in die Steckdose findet, kann niemand besser erklären, als Lili und Claudius vom Büro für Naturetainment. Ein Glück also, dass wir die beiden dafür gewinnen konnten, die Regie für unseren Ferienbetreuungstag zu übernehmen. Denn sie haben zu diesem Thema sogar eine spannende Tour zu einer unserer Windenergieanlagen entwickelt. Das wichtigste Motto an diesem Tag war: Der Weg ist das Ziel. Das zweitwichtigste: Es ruhig angehen lassen, denn es war verdammt heiß. Bei über 30 Grad galt es, Kräfte zu sparen und immer wieder Schattenplätze aufzusuchen.

Während die Eltern an diesem Tag ihrer Arbeit bei Windwärts nachgingen, machten sich die Kinder auf den Weg vom Hanomag-Gelände zur „ISA“. Auf diesen Namen ist die Windenergieanlage vom Typ Tacke TW 1.5s getauft, die dort im Jahr 2000 im Rahmen des Projektes Kunst & Wind zur Weltausstellung errichtet wurde. Die ISA ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, neben einer wunderschönen Streuobstwiese gelegen, die damals als Ausgleichsmaßnahme für den Bau angelegt wurde, und ist damit für Touren dieser Art das optimale Ziel.

Wie entsteht Wind und welche Winde gibt es? Warum ist Wind mal stark und mal schwach? Dazu haben die Kinder auf dem Weg zur Anlage verschiedene Experimente gemacht und sich so dem komplexen Phänomen Wind spielerisch genähert. Mit über heißem Wasser aufsteigendem Wasserdampf, mit dem Schwungtuch und mit Bändern im Wind.

„Am besten fand ich das Seilspringen über die Schatten der Windmühlenflügel“, berichtet Lilith ihrer Mutter im Anschluss. Meine Tochter Malou hat das Experiment zur Entstehung der Winde besonders beeindruckt, und der Sohn meines Kollegen möchte nun unbedingt so ein kleines Windrad auf einer PET-Flasche haben, das eine Glühbirne zum Leuchten bringt. Im Vergleich zu den heute errichteten Windenergieanlagen ist ISA mit einer Nabenhöhe von 65 m und einem Rotordurchmesser von 70,5 m recht klein. Doch vor Ort sind die Maße von Fundament, Gewicht und Höhe trotzdem beeindruckend. Wie viele Kinder braucht es eigentlich, um den Turm zu umfassen? ISA versorgt im Schnitt rund 800 Haushalte mit klimaneutralem Strom. Das beeindruckt. Am Ende des Tages haben die Kinder eine ziemlich genaue Vorstellung vom Wind, wie dieser entsteht und vor allem davon, wie er in die Steckdose kommt.

Im Anschluss an die Ferienbetreuung sind Eltern und Kinder noch mit den Kollegen auf der Windwärts Terrasse zum alljährlichen Grillen zusammengekommen. Bis zur Abkühlung durch das heftige Unwetter am Abend haben sich die Kids mit dem Rasensprenger im Hof vergnügt, während wir uns nicht nur als Kollegen, sondern auch als Eltern begegnen konnten. 

So dürfen Sommerferien immer starten.

Tipp: Diese Tour eignet sich für Kindergartengruppen und Schulklassen und kann über das Büro für Naturetainment gebucht werden. 

Dabei helfen folgende Informationen:

http://www.lili-claudius.de/klima/Lili_Claudius_proKlima.php

http://www.lili-claudius.de/klima/draussen/index.php


Autorin Verena Uka

Verena Uka

In einem dynamischen Markt, der von stetiger Veränderung gekennzeichnet ist, sei es durch Erfolge oder Krisen, leistet eine gut gesteuerte interne Kommunikation einen entscheidenden Beitrag zum Unternehmenserfolg. Bei Windwärts pflegen wir eine Unternehmenskultur, die durch Transparenz, Wertschätzung und Dialog geprägt ist, interne und externe Kommunikation sind eng verknüpft. So sorgen wir dafür, dass wir gegenüber unseren Geschäftspartnern und Stakeholdern authentisch mit diesen Werten auftreten und als Mitarbeiter von Windwärts wahrgenommen werden.

Reizvoll finde ich vor allem die Vielfältigkeit meiner Tätigkeit: persönlich, schriftlich oder über das Intranet, beratend, moderierend oder schreibend begleite ich die internen Prozesse bei Windwärts. Das kann auch mal die Anschaffung einer Kaffeemaschine bedeuten, vor der sich Mitarbeiter nun regelmäßig treffen. Ich freue mich darauf, einen Teil meiner Arbeit in unserem Blog auch nach außen sichtbar zu machen..



 

 

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld